Hose mit Muskeln soll Geh-Hilfen ersetzen

Eine Hose mit künstlichen Muskeln soll Senioren beim Treppensteigen helfen. Das Gewebe der Kleidung besteht aus weichem Kunststoff, der die Beinmuskulatur unterstützt. So sollen Stürze vermieden und langfristig harte Prothesen ersetzt werden.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Robotik-Experten aus Großbritannien entwickeln derzeit eine „smarte Hose“, die künstliche Muskeln hat. Das Kleidungsstück soll Senioren und Menschen mit eingeschränkter Mobilität als Geh-Hilfe dienen. Ziel sei es, langfristig Treppenlifte und sogar Rollstühle zu ersetzen.

Die Ingenieure an der Universität Bristol haben für das Projekt rund 2 Millionen britische Pfund zur an Fördergeldern eingesammelt, berichtet der Guardian. Die intelligente Kleidung basiert laut Projektbeschreibung auf künstlichen Muskeln, die aus smarten Geweben und reaktiven Kunststoff-Molekülen bestehen, die in der Lage sind, große Kräfte zu entwickeln. Sie basieren ähnlich wie biologische Muskeln auf Kontraktion, also Spannung und Entspannung von Fasern.

Der Vorteil zu bisherigen Prothesen oder ähnlichen Ansätzen wie Exo-Skelette, sei dabei, dass die Soft-Robotics nicht wie harte Prothesen die Blutzirkulation behindern oder zu Druckstellen führen.

Ein eingearbeitetes Sensor-Kontroll-System sorgt zudem dafür, den Träger zu überwachen und mit den körpereigenen Muskeln zu arbeiten und sie zu unterstützen wenn nötig.

Dadurch könnten Stürze vermieden werden. Die Muskeln können zudem helfen, die zusätzliche Kraftanstrengung aufzubringen, die der Körper zum Aufstehen und hinsetzen benötigt, sowie das Treppensteigen erleichtern.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht vom System und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***


media-fastclick media-fastclick