Moskau: Kloster in Kreml-Nähe steht in Flammen

Das Neujungfrauenkloster in Moskau steht in Flammen. Das Gebäude gehört zum Unesco-Weltkulturerbe. Die Brandursache ist unbekannt.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Das Kloster Nowodewitschi im Zentrums Moskau ist am Abend in Flammen aufgegangen. Derzeit versucht die Feuerwehr den Brand zu löschen. Das Gebäude aus dem 16. Jahrhundert gehört zu den wichtigsten Touristenattraktionen der russischen Hauptstadt und ist neben dem Dreifaltigkeitskloster eines der bekanntesten russischen Klöster. Es ist auch bekannt für seinen Friedhof, auf dem viele Prominente begraben wurden.

Das Feuer konzentriere sich auf den eingerüsteten Glockenturm des Gebäudes, berichtet Russia Today. Derzeit wird das Kloster umfassenden Renovierungsarbeiten unterzogen. Was zu dem Brand führte, sei bislang nicht bekannt.

In den Sozialen Medien kursieren am Abend bereits zahlreiche Bilder des Feuers. Auf Twitter schildern die User die Situation vor Ort. Mittlerweile scheint die Lage gut vier Kilometer in nordöstlicher Richtung des Stadtzentrums unter Kontrolle:

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***


media-fastclick media-fastclick