Baltic Dry: Handels-Index stürzt ab

Der Baltic Dry Index lag am Dienstag bei 580 Punkten. Innerhalb einer Woche hat der wichtigste Index für den Welthandel 21 Punkte verloren. Im November 2014 lag er noch bei dem Rekordwert von 1.464 Punkten.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Der Baltic Dry Index (BDI) lag am Dienstag bei 580 Punkten und setzt damit seine Talfahrt fort. Am 28. April lag der BDI noch bei 601 Punkten, berichtet Bloomberg. Am 5. November 2014 lag er noch beim Jahresrekord von 1.464 Punkten.

Bereits am Anfang des Jahres war der Baltic Dry, der wichtigste Index für den weltweiten Handel, innerhalb weniger Tage um mehr als 40 Prozent eingebrochen. Das war der schlechteste Jahresstart für den Seehandel seit über 30 Jahren. Der BDI wird von der Baltic Exchange in London veröffentlicht. Er ist ein wichtiger Preisindex für das weltweite Verschiffen von Hauptfrachtgütern (hauptsächlich Kohle, Eisenerz und Getreide) auf Standardrouten. Ein Einbrechen des Seehandels gilt als starkes Vorzeichen einer Rezession.

 

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick