Erdbebengefahr: Japan plant Fahrstühle mit mobilen Toiletten

Japan will wegen der Erdbebengefahr die Fahrstühle im Lande künftig mit mobilen Toiletten und Wasservorräten ausstatten. Anlass war ein starkes Erdbeben vor wenigen Tagen, als in Tokio rund 19.000 Fahrstühle vorübergehend stehengeblieben waren.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Japan will wegen der Erdbebengefahr die Fahrstühle im Lande künftig mit mobilen Toiletten und Wasservorräten ausstatten. Darauf einigten sich das Infrastrukturministerium und die Aufzugsindustrie, wie die Tageszeitung Japan Times berichtete.

Anlass war ein starkes Erdbeben vom Samstag im Raum Tokio, wodurch in der Hauptstadt und Umgebung rund 19.000 Fahrstühle vorübergehend stehengeblieben waren. In einem Fall dauerte es mehr als eine Stunde, bis die im Aufzug steckengeliebenen Insassen befreit werden konnten. Japan ist eines der am stärksten von Erdbeben gefährdeten Länder der Welt.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***