Der Mann mit dem Goldenen Colt: Christopher Lee ist tot

Der Schauspieler Christopher Lee ist tot: Er wurde als Dracula und als James-Bond-Gegenspieler berühmt. Er vertrat die Branche der Verbrecher als Gentleman, der seine Taten stets mit Stil zu verüben suchte. Auch als Blutsauger war er stets von ausgesuchter Höflichkeit.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Der Schauspieler Christopher Lee, berühmt geworden in seiner Rolle als blutsaugender Vampir «Graf Dracula», ist tot. Er starb am Sonntag im Alter von 93 Jahren.

Ein Sprecher der Londoner Kommunalverwaltung im Bezirk Kensington und Chelsea sagte am Donnerstag: «Wir können bestätigen, dass am Montag, dem 8. Juni, im Standesamt von Kensington und Chelsea der Tod von Sir Christopher Lee registriert wurde, er starb am Sonntag, 7. Juni.»

Der «Daily Telegraph» veröffentlichte eine Kopie der Sterbeurkunde. Demnach starb Lee in einem Londoner Krankenhaus. Nach Medienberichten sollen Atemprobleme und Herzversagen die Todesursache gewesen sein.

Eine Sprecherin des Schauspielers kommentierte die Todesnachricht am Donnerstag nicht. Die Familie wünsche das so, sagte sie. Lee hinterlässt seine dänischen Frau Birgit Kroencke und die gemeinsame Tochter Christina.

Lee spielte auch in Kinoerfolgen wie «Herr der Ringe» und «Star Wars». In «Der Mann mit dem Goldenen Colt» war Lee der Gegenspieler von James Bond (Roger Moore). Auch in der Sherlock-Holmes-Verfilmung «Der Hund von Baskerville» war Lee dabei. Insgesamt schlüpfte der 1,96 Meter große Lee in mehr als 250 Rollen, was ihm einen Eintrag im Guinness Buch der Rekorde sicherte. Londons Bürgermeister Boris Johnson würdigte den Verstorbenen als «einen der größten britischen Schauspieler» und «Meister des Makabren».

Christopher Lee galt als eine der ungewöhnlichsten Künstler im Vereinigten Königreich. Noch im Alter von 92 Jahren nahm der Greis eine Heavy-Metal-Platte auf. Er spielte auch in vielen Fernsehproduktionen mit. «Seine Größe und seine tiefe und kraftvolle Stimme ließen in jede Szene dominieren, in der er auftrat», schrieb die britische BBC in einer Würdigung.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick