Chinesischer Broker Guotai bereitet Milliarden-Börsengang vor

Der drittgrößte Broker der Volksrepublik, Guotai Junan Securities, plant den Börsengang und will dabei 4,3 Milliarden Euro einnehmen.Es sollen 1,52 Milliarden Aktien ausgegeben werden.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

In China bahnt sich der größte Börsengang seit fünf Jahren an. Der drittgrößte Broker der Volksrepublik, Guotai Junan Securities, will bei seinem Sprung auf das Handelsparkett in Schanghai umgerechnet 4,3 Milliarden Euro einnehmen.

Das staatliche Unternehmen will nach eigenen Angaben vom Mittwoch 1,52 Milliarden Aktien ausgeben. Es wäre der größte Börsengang seit der Neuemission der Agricultural Bank of China im Juli 2010. Das Geldhaus hatte damals mit seinen zwei Emissionen in Schanghai und Hongkong insgesamt rund 22 Milliarden Dollar eingenommen.

Mit dem Erlös aus dem Börsengang will Guotai unter anderem sein Vermögensverwaltungs-Geschäft breiter aufstellen. Die Zeichnungsfrist soll am 18. Juni starten.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick