Börse: Dax mit größtem Tagesgewinn seit drei Jahren

Trotz der blamablen Situation bezüglich der Griechenland-Krise und den Streit, der unter den Gläubigern des Landes ausgebrochen ist, feierten die Märkte am Montag - unterstützt von den US-Märkten nach einer geplanten Mega-Übernahme im Volumen von 53 Milliarden Dollar – „Weihnachten“. Der Dax verabschiedete sich am Montag mit einem Plus von 3,8 Prozent bei 11.460,50 Punkten in den Feierabend. Der EuroStoxx50 gewann 4,2 Prozent auf 3.601,88 Zähler. Das war für beide der größte Tagesgewinn seit rund drei Jahren.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Der Dax verabschiedete sich am Montag mit einem Plus von 3,8 Prozent bei 11.460,50 Punkten in den Feierabend. Der EuroStoxx50 gewann 4,2 Prozent auf 3.601,88 Zähler. Das war für beide der größte Tagesgewinn seit rund drei Jahren. An der Wall Street stieg der Nasdaq -Index um 0,9 Prozent auf ein Rekordhoch von 5162,13 Stellen. Dow Jones und S&P 500 zogen ähnlich stark an.
Griechische Staatsanleihen waren ebenfalls stark gefragt. Dies drückte die Rendite der zweijährigen Titel um rund vier Prozentpunkte auf 24,822 Prozent. Auch Schuldpapiere aus Italien und Spanien rentierten niedriger. Im Gegenzug trennten sich Investoren von den als sicher geltenden, aber renditeschwachen deutschen Anleihen. Dadurch verlor der Bund-Future 155 Ticks auf 150,49 Punkte. Die „Antikrisen-Währung“ Gold büßte 1,2 Prozent auf 1185,70 Dollar je Feinunze (31,1 Gramm) ein. Der Euro verteuerte sich um einen Viertel US-Cent auf 1,1385 Dollar. Hier bremsten Börsianern zufolge Spekulationen auf eine baldige Anhebung der US-Zinsen den Kursanstieg.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***


media-fastclick media-fastclick