Frankreich: Fährarbeiter blockieren Hafen von Calais

Etwa 400 französische Fährarbeiter haben am Dienstagmorgen den Hafen von Calais und die Zugverbindungen durch den Eurotunnel blockiert. Sie sind gegen den geplanten Verkauf des Fährgeschäfts des Eurotunnel –Betreibers, weil sie dadurch Entlassungen befürchten.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

In Frankreich haben streikende Fährarbeiter am Dienstagmorgen sowohl den Hafen von Calais als auch Zugverbindungen durch den Eurotunnel blockiert. Der Schiffsverkehr sei dadurch in den Morgenstunden lahmgelegt worden, sagte ein Hafensprecher. Auch beim Zugverkehr unter dem Ärmelkanal seien Verbindungen zwischen Calais und Folkestone ausgefallen, teilte Eurotunnel mit. „Der Verkehr ist beeinträchtigt, aber es fahren noch Züge“, sagte ein Firmensprecher. Etwa 400 Mitarbeiter beteiligten sich nach Gewerkschaftsangaben an dem Streik. Er richtete sich gegen den geplanten Verkauf des Fährgeschäfts des Eurotunnel -Betreibers.

Die Fährarbeiter befürchten Entlassungen, weil der Betreiber zwei seiner drei Passagierschiffe von MyFerryLink an die dänische Gesellschaft DFDS verkaufen will. Die dritte Fähre soll in die Frachtsparte eingegliedert werden. Die britischen Wettbewerbshüter hatten von Eurotunnel den Verkauf des Fährgeschäfts zwischen Großbritannien und Frankreich gefordert.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick