Griechenland-Krise belastet Dax

Der Dax ging aufgrund der Griechenland-Krise am Dienstag um 0,2 Prozent auf 11.062 Zähler zurück. Am Abend wird das griechische Kreditprogramm auslaufen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Der Dax lag am Dienstagmorgen bei 11.049 Punkten. (Grafik: ariva.de)

Der Dax lag am Dienstagmorgen bei 11.049 Punkten. (Grafik: ariva.de)

Die drohende Pleite Griechenlands hat den Dax am Dienstag erneut belastet. Der deutsche Leitindex verlor 0,21 Prozent auf 11.049 Zähler. Am Montag war das Minus mit 3,6 Prozent allerdings wesentlich deutlicher ausgefallen. Am Dienstagabend läuft das aktuelle Kreditprogramm für Griechenland aus. Ohne weitere Gelder kann das Land seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommen und es droht der Staatsbankrott.
Zu den größten Dax-Verlierern zählten die Aktien von HeidelbergCement und Beiersdorf, die sich jeweils um 0,6 Prozent verbilligten. Auf der Gewinnerseite standen die Aktien von K+S mit einem Plus von 2,7 Prozent.

Im MDax ging es für Gerresheimer 2,4 Prozent bergab. Der für die Pharma- und Kosmetikindustrie produzierende Verpackungshersteller verkauft für 196 Millionen Euro sein Röhrenglasgeschäft.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick