Uber-Manager kommen in Frankreich Ende September vor Gericht

Zwei Uber-Manager sollen in Frankreich vor Gericht. Die Ermittlungen konzentrieren sich auf den Dienst UberPOP. UberPOP ist in mehreren europäischen Staaten verboten, auch in Deutschland.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Den beiden in Frankreich in Gewahrsam genommenen Managern des Fahrdienstes Uber wird am 30. September der Prozess gemacht. Dies teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. Die Ermittlungen der Behörde konzentrieren sich auf den Dienst UberPOP. Dieser bietet eine Smartphone-App an, mit deren Hilfe Privatpersonen zahlungswillige Mitfahrer finden können. Als gilt problematisch gilt insbesondere, dass die Fahrer anders als Taxichauffeure keine Beförderungslizenzen haben.

Die Taxibranche in zahlreichen Ländern geht deswegen auf die Barrikaden gegen den Konkurrenten. In Frankreich kam es zu regelrechten Ausschreitungen. UberPOP ist in mehreren europäischen Staaten verboten, auch in Deutschland.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***


media-fastclick media-fastclick