Griechenland: Erste Plünderung in Supermarkt

In Athen haben Vermummte einen Supermarkt überfallen und die Lebensmittel an Passanten verteilt.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Bilder aus der Überwachungskameras verbreiteten sich via Twitter. (Screenshot)Bilder aus der Überwachungskameras verbreiteten sich via Twitter. (Screenshot)

Bilder aus der Überwachungskameras verbreiteten sich via Twitter. (Screenshot)

Etwa 40 Vermummte haben im Athener Stadtteil Vyronas einen Supermarkt geplündert. Anschließend sollen sie die Lebensmittel an Passanten verteilt haben. Das berichtet der griechische Fernsehsender Skai. Laut der Zeitung Kahimerini sollen sie dabei Flyer gegen die Austeritätspolitik verteilt haben.

Auch auf Twitter wurde der Vorfall verbreitet.

 

Nicht nur vor den Banken bilden sich Schlangen. Auch in Lebensmittelläden müssen die Athener warten. Viele Griechen decken sich aus Angst mit Lebensmitteln ein. Vor Versorgungslücken warnen Experten im Falle eines Grexit und dem Ausstieg aus dem Euro.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***


media-fastclick media-fastclick