Hamburger Labordienstleister Amedes geht an Infrastruktur-Fonds

Der französische Infrastruktur-Fonds Antin kauft den zweitgrößten deutschen Medizinlabor-Betreiber Amedes. Über den Kaufpreis ist Stillschweigen vereinbart worden.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Der zweitgrößte deutsche Medizinlabor-Betreiber Amedes wird verkauft. Der französische Infrastruktur-Fonds Antin Infrastructure Partners übernimmt das Hamburger Unternehmen vom Finanzinvestor General Atlantic, wie dieser am Freitag mitteilte. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden. Amedes beschäftigt in Deutschland und Belgien 3500 Mitarbeiter in 35 Labors und 27 Praxen. Seit dem Einstieg von General Atlantic 2007 hat das Unternehmen den Umsatz auch mit Zukäufen nach eigenen Angaben verdreifacht.

Erst Ende Juni war der deutsche Labor-Marktführer Synlab für 1,8 Milliarden Euro an den Finanzinvestor Cinven verkauft worden. Synlab, in Europa die Nummer zwei hinter der australischen Sonic Healthcare, hatte sich auch Hoffnung auf einen Kauf von Amedes gemacht. Mit deren Verkauf an Antin ist eine große Hoffnung von Synlab aber erst einmal zerstoben, den zersplitterten Markt in Deutschland selbst aufrollen zu können.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick