Börsen außerhalb Japans treten auf der Stelle

Am Dienstag schloss der Nikkei mit seinen 225 führenden Werten 1,5 Prozent höher bei 20.385 Punkten. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans trat dagegen auf der Stelle.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Am Dienstag schloss der Nikkei mit seinen 225 führenden Werten 1,5 Prozent höher bei 20.385 Punkten. (Grafik: ariva.de)

Am Dienstag schloss der Nikkei mit seinen 225 führenden Werten 1,5 Prozent höher bei 20.385 Punkten. (Grafik: ariva.de)

Die Aktienmärkte in Fernost haben am Dienstag keine gemeinsame Richtung gefunden. Die Erleichterung über die Einigung Griechenlands mit den Gläubigern wurde von neuen Rückschlägen an den chinesischen Börsen getrübt. In Japan dominierte die Zuversicht, dass der Brüssler Deal vom Montag die Griechenland-Krise entschärft. Die Börse in Shanghai gab erstmals nach drei Handelstagen wieder nach.

In Tokio schloss der Nikkei mit seinen 225 führenden Werten 1,5 Prozent höher bei 20.385 Punkten. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans trat dagegen auf der Stelle. Der Shanghai Composite büßte gut ein Prozent ein, der CSI300-Index der 300 größten chinesischen Werte an der Börse Shenzhen verlor 2,4 Prozent. Die Nachricht von einer Einigung im Atomstreit mit dem Iran drückte die Rohölpreise. Ein Barrel Brent kostete mit 56,72 Dollar zwei Prozent weniger.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick