Audi-Vorstand überprüft Verkaufsziel in China

Audi überprüft sein bisheriges Verkaufsziel für den chinesischen Markt. Im Juni war der Absatz von Audi in China um knapp sechs Prozent geschrumpft.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Der Oberklassehersteller Audi stellt angesichts des Verkaufsrückgangs in China sein Absatzziel in der Volksrepublik auf den Prüfstand. Das Ziel, in diesem Jahr dort 600.000 Fahrzeuge zu verkaufen, werde derzeit überprüft, sagte eine Sprecherin der Ingolstädter VW -Tochter am Donnerstag. Man führe dazu Gespräche mit Händlern. Neuigkeiten dazu sollten bei der Veröffentlichung der Halbjahreszahlen am 30. Juli bekanntgeben werden.

Im Juni war der Absatz von Audi in China um knapp sechs Prozent geschrumpft. Im vergangenen Jahr hatte die Marke mit den vier Ringen im Reich der Mitte 578.900 Fahrzeuge losgeschlagen, ein Plus von 17,7 Prozent. China ist der größte Absatzmarkt von Audi. Der Oberklassehersteller ist zugleich der größte Gewinnträger des Wolfsburger Konzerns.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***