Lockheed kauft Airbus-Rivalen Sikorsky

Lockheed Martin will Black-Hawk-Hersteller Sikorsky kaufen und sticht dabei unter anderem Flugzeugbauer Airbus und Boeing aus. Der Übernahmewert soll sich nach Informationen von Insidern auf mehr als acht Milliarden Dollar belaufen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Der US-Rüstungskonzern Lockheed Martin erwirbt nach Informationen eines Insiders den amerikanischen Hubschrauber-Hersteller Sikorsky für mehr als acht Milliarden Dollar. Die beiden Unternehmen wollten die Transaktion bereits heute bekanntgeben, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person am Sonntag der Nachrichtenagentur Reuters. Mit dem Schritt würden die Amerikaner Airbus zuvorkommen. Der europäische Flugzeugbauer hatte ebenfalls mehrfach ein Interesse an einer Übernahme des Konkurrenten angedeutet.

Sikorsky ist eine Tochtergesellschaft des US-Mischkonzerns United Technologies. Sie baut unter anderem den Militärhubschrauber Black Hawk. Im Ringen um zivile Kunden steht die Firma unter Druck, weil Öl- und Gaskonzerne wegen der gesunkenen Energiepreise weniger Maschinen kaufen. Sikorsky produziert auch Flugzeuge und Drohnen.

United Technologies wollte sich dazu nicht äußern. Bei Lockheed war zunächst niemand für eine Stellungnahme zu erreichen. Für Lockheed wäre der Zukauf der größte Deal seit der Übernahme des US-Raumfahrt- und Rüstungskonzerns Martin Marietta vor 20 Jahren für rund zehn Milliarden Dollar. Auch der US-Flugzeugbauer Boeing hatte ein Auge auf Sikorsky geworfen.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick