Euro nach jüngsten Verlusten auf Erholungskurs

Der Euro bis kletterte am Mittwoch auf 1,0966 Dollar, nachdem sie in den vergangenen viereinhalb Wochen zeitweise mehr als fünf US-Cent auf gut 1,08 Dollar verloren hatte.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Die Gemeinschaftswährungkletterte am Mittwochmorgen bis auf 1,0966 Dollar und lag um 9.53 Uhr bei 1,09464 Dollar. (Grafik: ariva.de)

Die Gemeinschaftswährungkletterte am Mittwochmorgen bis auf 1,0966 Dollar und lag um 9.53 Uhr bei 1,09464 Dollar. (Grafik: ariva.de)

Der Euro ist nach seinen jüngsten Verlusten auf Erholungskurs gegangen. Die Gemeinschaftswährung kletterte am Mittwoch bis auf 1,0966 Dollar, nachdem sie in den vergangenen viereinhalb Wochen zeitweise mehr als fünf US-Cent auf gut 1,08 Dollar verloren hatte. Vor allem die Aussicht auf eine nahende US-Zinserhöhung hatte dem Dollar Auftrieb verliehen. Nun sei es offensichtlich Zeit für Gewinnmitnahmen, sagte ein Händler. Experten sehen den Dollar mittelfristig jedoch wieder im Aufwind, da sich die Signale einer baldigen Zinswende in den USA verdichten.

Nach Ansicht des Zentralbank-Mitglieds James Bullard wird die Fed wahrscheinlich im September die Zinsen erhöhen. „Ich sehe derzeit eine Wahrscheinlichkeit, die größer als 50 Prozent ist“, sagte der Chef der Federal Reserve von St. Louis zuletzt dem Sender Fox Business.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***