Unilever verzeichnet Absatzplus im ersten Halbjahr

Nach Absatzeinbrüchen im Vorjahr verzeichnet der Konsumgüter-Riese Unilever wieder einen Aufwärtstrend. Stockende Entwicklungen in den Schwellenländern und den USA hatten Unilevers Umsatzsteigerung gehemmt.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Der Konsumgüterkonzern Unilever kommt langsam wieder auf die Beine. Bessere Geschäfte mit Kosmetikartikeln und Putzmitteln hätten zu einem Absatzplus im ersten Halbjahr von zwölf Prozent auf 27 Milliarden Euro geführt, teilte der Anbieter von Domestos-, Rexona- und Coral-Produkten am Donnerstag mit. Im Vorjahr hatte ein Absatzeinbruch in den für Unilever besonders wichtigen Schwellenländern dem Unternehmen zu schaffen gemacht. „Die Entwicklung in den Schwellenländern ist weiterhin verhalten, während das Wachstum in Europa und Nordamerika überschaubar ist“, gab der Konzern bekannt. Laut Finanzchef Jean Marc Huet geht es derzeit in den USA einen Schritt vor und zwei zurück. Währungsbereinigt stieg Unilevers Umsatz um 2,9 Prozent und damit etwas stärker als erwartet. Die Unilever-Aktie legte nach Vorlage der Zahlen zwei Prozent zu.

Unilever konzentriert sich seit einiger Zeit verstärkt auf den Verkauf von Waschmitteln, Shampoos und Deodorants und weniger auf seine Lebensmittel-Marken wie Becel-Butter, Lipton-Eistee und Knorr-Fertigerichte. Der operative Gewinn des Nestle -Rivalen fiel im Halbjahr um 13 Prozent auf 3,8 Milliarden Euro. Im Vorjahreszeitraum hatte der Konzern einen Sonderertrag mit dem Verkauf seines Geschäft mit Bertolli- und Ragu-Nudelsaucen in den USA gemacht. Fürs Gesamtjahr peilt Unilever weiterhin ein überdurchschnittliches Wachstum an.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick