Vodafone Deutschland dämmt Umsatzminus dank Kabel Deutschland ein

Schrumpfende Kundenzahlen und gesteigerte Preiskonkurrenz setzen dem Düsseldorfer Mobilfunkanbieter Vodafone deutlich zu. Das Tochterunternehmen Kabel Deutschland verhalf Vodafone zu einer Umsatzsteigerung durch eine Vielzahl neuer Breitbandkunden.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Vodafone kämpft in Deutschland weiter gegen den Verlust von Mobilfunkkunden und sinkende Umsätze. Nur dank der Kabel-Tochter Kabel Deutschland (KDG) gelang es den Düsseldorfern, den Umsatz im Auftaktquartal des Geschäftsjahres 2015/2016 um 1,5 Prozent auf 2,65 Milliarden Euro zu steigern. Kabel Deutschland hielt auch den Gesamtkonzern auf Wachstumskurs. Die Service-Erlöse, bei denen Subventionen für Handys herausgerechnet sind, stiegen im abgelaufenen Quartal um 0,8 Prozent und damit etwas stärker als erwartet, wie der Telekom-Anbieter am Freitag mitteilte.

In Deutschland sanken die Service-Erlöse jedoch wegen der Preiskonkurrenz um 1,2 Prozent auf 2,44 Milliarden Euro. Doch es gibt auch einen Lichtblick: nach Milliarden-Investitionen in den Netzausbau erzielte der Deutsche-Telekom -Konkurrent die niedrigste Kundenkündigungsrate seit drei Jahren. Zudem legte Vodafone bei den Vertragskunden zu, die allgemein einen höheren Umsatz versprechen. Insgesamt konnten so die Erlösrückgänge im Mobilfunk weiter eingedämmt werden.

Freude bereitet Vodafone die Kabel-Tochter. KDG steigerte im abgelaufenen Quartal den Umsatz um rund sieben Prozent und gewann 102.000 neue Breitbandkunden.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick