Türkei bombardiert PKK-Stellungen im Irak

Erstmals seit drei Jahren hat die türkische Luftwaffe in der Nacht von Freitag auf Samstag damit begonnen, PKK-Stellungen im Nordirak anzugreifen. Nach Angaben eines PKK-Sprechers soll auch schwere Artillerie im Einsatz sein.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Türkische Kampfjets haben in der Nacht von Freitag auf Samstag mit Luftschlägen gegen die PKK im Irak begonnen. (Screenshot)

Türkische Kampfjets haben in der Nacht von Freitag auf Samstag mit Luftschlägen gegen die PKK im Irak begonnen. (Screenshot)

Nach Informationen von Al Jazeera hat die türkische Luftwaffe erstmals seit drei Jahren PKK-Stellungen im Nordirak angegriffen. Die Luftschläge haben um kurz nach Mitternacht begonnen und sollen bis zum Morgengrauen fortgesetzt werden.

Ziel der Angriffe sind die PKK-Stellungen in Zap, Gare, Haftanin, Metina und Avaschin. Aktuell sollen sechs Kampfjets des Typs F-16 im Einsatz sein. Der PKK-Sprechr Bahtiyar Doğan bestätigte der Nachrichtenagentur AKP die Luftschläge. Er fügte hinzu, dass die Stellungen auch mit schwerer Artillerie unter Beschuss genommen werden.

 

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick