Infineon-Aktie bricht vorübergehend ein

Am Donnerstag ist die Infineon-Aktie nach der Veröffentlichung eines Zwischenberichts um bis zu fast vier Prozent auf 9,84 Euro eingebrochen. Das Infineon-Management verwies auf ein schwieriger werdendes Geschäftsumfeld.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Die Infineon-Aktie ist am Donnerstagmorgen nach der Veröffentlichung eines Zwischenberichts kurzzeitig eingebrochen. (Grafik: ariva.de)

Die Infineon-Aktie ist am Donnerstagmorgen nach der Veröffentlichung eines Zwischenberichts kurzzeitig eingebrochen. (Grafik: ariva.de)

Infineon hat am Donnerstag mit seinem Zwischenbericht einige Anleger enttäuscht. Die Aktien des Chipkonzerns brachen zunächst um bis zu fast vier Prozent auf 9,84 Euro ein und hielten damit im Dax zeitweise die rote Laterne. Der Ausblick sei etwas schwächer als gedacht ausgefallen, sagte ein Händler. Das Infineon-Management verwies auf ein schwieriger werdendes Geschäftsumfeld. Man rechne nur noch mit einem Umsatzplus am unteren Ende der angegebenen Spanne von 34 bis 38 Prozent, teilte Konzernchef Reinhard Ploss bei der Vorlage des Zwischenberichts mit.

Einige Börsianer rieten aber, die Aktienschwäche zu Käufen zu nutzen. DZ-Bank-Analyst Harald Schnitzer erklärte, Infineon bleibe auch 2016 auf gutem Kurs. So grenzten Infineon nach wenigen Handelsminuten ihre Verluste ein und lagen mit 10,13 Euro nur noch rund Prozent im Minus.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***

media-fastclick media-fastclick