Schweiz nimmt weniger Geld am Kapitalmarkt auf

Die Schweiz will im aktuellen Jahr weniger Geld am Kapitalmarkt aufnehmen als ursprünglich geplant. Der Bund reduziere mit dem geringeren Refinanzierungsvolumen seine überdurchschnittlich hohe Liquidität.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die Schweiz will im laufenden Jahr weniger Geld am Kapitalmarkt aufnehmen als ursprünglich geplant. Das Emissionsvolumen für eidgenössische Anleihen werde auf drei bis vier von fünf Milliarden Franken verringert, teilte die Finanzverwaltung am Dienstag mit. Der Auktionstermin im Oktober werde nicht wahrgenommen.

Der Bund reduziere mit dem geringeren Refinanzierungsvolumen seine überdurchschnittlich hohe Liquidität, hieß es in der Mitteilung. Einige Steuern seien wegen des negativen Zinsumfelds deutlich früher abgeführt worden als in den Vorjahren – daher seien die Kassen des Staates gut gefüllt.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick