Gewinneinbruch bei Rio Tinto wegen Metall-Preisverfall

Der Gewinn des Bergbaukonzerns Rio Tinto halbierte sich im ersten Halbjahr auf etwa auf 2,9 Milliarden Dollar. Ausschlaggebend ist der Preisverfall bei Metallen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Der Preisverfall bei Metallen setzt dem Bergbaukonzern Rio Tinto zu. Der Gewinn im ersten Halbjahr halbierte sich nahezu auf 2,9 Milliarden Dollar, teilte das weltweit zweitgrößte Unternehmen der Branche nach BHP Billiton am Donnerstag mit. Konzernchef Sam Walsh nannte das Ergebnis „robust“ angesichts des schwierigen wirtschaftlichen Umfelds. Der Preis für Eisenerz war bis Anfang Juli auf 44,10 Dollar pro Tonne eingebrochen, nachdem er zu Jahresbeginn noch bei rund 72 Dollar gelegen hatte. Aktien von Rio Tinto gaben am Donnerstag leicht nach.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick