Japan: Exporteure begrüßen Yen-Abwertung

Die japanische Währung sank am Donnerstag zum Dollar auf den niedrigsten Stand seit zwei Monaten. Aufgrund der Abwertung profitierten vor allem die Kurse der Exportunternehmen des Landes.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die japanische Währung sank zum Dollar auf den niedrigsten Stand seit zwei Monaten. Das verhalf vor allem Exportwerten wie dem Autobauer Toyota Motor oder dem Roboterhersteller Fanuc zu Kursgewinnen. „Momentan begrüßt der Markt einfach nur den schwächeren Yen. Die Währung müsste noch sehr viel mehr an Wert verlieren, bevor Befürchtungen aufkommen könnten, sie sei vielleicht zu schwach“, sagte Tsuyoshi Nomaguchi, Marktstratege von Daiwa Securities.

Der Dollar wurde zum Handelsschluss in Tokio mit 124,75 Yen gehandelt. Zwischenzeitlich knackte er die Marke von 125 Yen. Der Euro notierte bei 1,0928. Dollar. Am Vortag hatte er ein Zwei-Wochentief von 1,0847 Dollar verzeichnet.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick