Deutsche Industrie-Produktion bricht im Juni ein

Die deutsche Industrie-Produktion ist im Juni rückläufig gewesen. Auffällig sind die Rückgänge im Bau und bei den Investitionsgütern. Diese Werte lassen Rückschlüsse auf die Konjunktur-Entwicklung zu. Ihr deutliches Absinken deutet auf schwaches Wachstum hin.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Die deutsche Industrie-Produktion muss im Juni einen herben Rückschlag zur Kenntnis nehmen. (Grafik: destatis)

Die deutsche Industrie-Produktion muss im Juni einen herben Rückschlag zur Kenntnis nehmen. (Grafik: destatis)

Die Produktion im Produzierenden Gewerbe war nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) im Juni 2015 preis-, saison- und arbeitstäglich bereinigt 1,4 % niedriger als im Vormonat. Für Mai 2015 ergab sich nach Korrektur ein Zuwachs von 0,2 % (ursprünglich + 0,0 %) gegenüber April 2015.
Innerhalb des Produzierenden Gewerbes waren die Entwicklungen uneinheitlich.

Die Industrieproduktion ist im Juni 2015 um 1,3 % gegenüber dem Vormonat zurückgegangen. Die Energieerzeugung lag hingegen im Juni 2015 um 2,3 % höher und die Bauproduktion wiederum um 4,5 % niedriger als im Mai 2015. Innerhalb der Industrie nahm die Produktion von Investitionsgütern um 2,6 % ab. Bei den Vorleistungsgütern ging die Produktion gegenüber dem Vormonat um 0,3 % zurück und bei den Konsumgütern um 0,2 %.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick