Nach Prognose-Senkung: Opera-Aktien brechen ein

Eine Prognose-Senkung hat Opera am Montag auf ein Fünf-Monats-Tief gedrückt. Die Aktien des norwegischen Anbieters des gleichnamigen Internet-Browsers brachen um bis zu 13 Prozent auf 53,15 Kronen ein. Das ist der größte Kurssturz seit der Umsatzwarnung vom Februar.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Eine Prognosesenkung hat Opera am Montag auf ein Fünf-Monats-Tief gedrückt. Die Aktien des norwegischen Anbieters des gleichnamigen Internet-Browsers brachen in Oslo um bis zu 13 Prozent auf 53,15 Kronen ein. Das ist der größte Kurssturz seit der Umsatzwarnung vom Februar.

Im abgelaufenen Quartal wuchs der Umsatz der Softwarefirma zwar um 45 Prozent auf 146 Millionen Dollar. Von Reuters befragte Analysten hatten allerdings mit einem Plus von 51 Prozent gerechnet. Vor diesem Hintergrund peilt Opera für das Gesamtjahr nur noch Einnahmen von 600 bis 618 statt 630 bis 650 Millionen Dollar an. Parallel dazu bot sich das Unternehmen als Übernahmeziel an. Die Banken Morgan Stanley und ABG Sundal Collier seien mit der Suche nach einem Käufer beauftragt worden.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick