Russland testet atomfähige Interkontinental-Rakete

Russland hat eine mit Atomsprengköpfen bestückbare Interkontinentalrakete getestet. Die Russen wollen damit gegenüber der Nato Stärke zeigen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Das russische Militär hat am Samstag eine mit Atomsprengköpfen bestückbare Interkontinentalrakete getestet. Die Rakete vom Typ RS-12M Topol startete vom südrussischen Gebiet Astrachan aus und landete planmäßig auf einem Übungsgelände in der zentralasiatischen Ex-Sowjetrepublik Kasachstan. Das meldete die Agentur Interfax unter Berufung auf einen Sprecher des Verteidigungsministeriums in Moskau. Der Westen wirft Russland vor, mit Manövern und Raketentests die Spannungen wegen der Ukraine-Krise anzuheizen. Moskau kritisiert ein Vorrücken der Nato in Osteuropa.

Experten warnen seit dem Beginn der wechselseitigen Manöver von Russland und Nato, dass es aus Versehen zu ernsthaften Zwischenfällen kommen könnte.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***


media-fastclick media-fastclick