Ein Toter bei Brand in Flüchtlingsheim in Thüringen

Bei einem Feuer in einer Asylbewerber-Unterkunft im thüringischen Saalfeld ist Polizei-Angaben zufolge am Montag ein Flüchtling getötet worden. Die Brandursache sei noch unklar, teilte ein Polizeisprecher mit.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Reuters meldet:

Bei einem Feuer in einer Asylbewerber-Unterkunft im thüringischen Saalfeld ist Polizei-Angaben zufolge am Montag ein Flüchtling getötet worden. Die Brandursache sei noch unklar, teilte ein Polizeisprecher mit.

Die dpa berichtet:

Nach einem Brand in einem Asylbewerberheim in Saalfeld (Kreis Saalfeld-Rudolstadt/Thüringen) ist eine Leiche gefunden worden. Das teilte die Polizei in Erfurt mit. Die Todesursache und Identität des oder der Toten waren zunächst unklar. Auch zur Brandursache und zum Standort des Heims machte die Polizei zunächst keine weiteren Angaben. Laut MDR Thüringen lag die betroffene Unterkunft im Stadtteil Beulwitz. Das Feuer wurde nach Angaben einer Polizeisprecherin bis zum Montagabend gelöscht, wann es gemeldet wurde, konnte sie zunächst nicht angeben.

Der MDR meldet:

Nach einem Brand in einer Asylbewerberunterkunft in Saalfeld haben Feuerwehrleute eine Leiche entdeckt. Wie die Polizei MDR THÜRINGEN mitteilte, handelt es sich um einen 29-jährigen Mann aus Eritrea. Seine Identität muss aber noch endgültig geklärt werden.

Die Feuerwehr war am Montag in eine stark verqualmte Wohnung des Asylbewerberheims im Stadtteil Beulwitz gerufen worden. Dort entdeckten sie den leblosen Körper. Laut Polizei hatte eine Sozialarbeiterin den Rauch entdeckt und die Feuerwehr alarmiert. Die anderen Bewohner auf der Etage des Asylbewerberheimes konnten von der Feuerwerhr rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden. Die Brandursache ist noch völlig offen, ebenso wie der Mann aus Eritrea starb. Die Polizei will am Dienstag weitere Informationen mitteilen.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***