Russischer Oligarch will Öl-Felder von E.On kaufen

E.ON steht offenbar kurz vor dem Verkauf seiner Öl- und Gasfelder in der norwegischen Nordsee. Ein russischer Milliardär gilt als Favorit für den Kauf. Der Energieriese erhofft sich so bis zu zwei Milliarden Dollar einzunehmen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Der Energieriese E.ON steht Insidern zufolge kurz vor dem Verkauf seiner Öl- und Gasfelder in der norwegischen Nordsee. Der Fonds LetterOne des russischen Milliardärs Michail Fridman sei der Favorit und befinde sich in fortgeschrittenen Gesprächen mit E.ON, sagten drei mit der Angelegenheit vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters am Dienstag.

E.ON hofft darauf, bis zu zwei Milliarden Dollar durch die Trennung von den Öl- und Gasfeldern in der Nordsee und Algerien einzunehmen. Der Düsseldorfer Konzern befindet sich gerade mitten im Umbau. Für Fridman wäre der Zukauf in der Nordsee eine Möglichkeit, um sein Öl- und Gasportfolio wieder aufzustocken. Fridman war kürzlich wegen der Sanktionen der USA und Europas gegen Russland zum Verkauf seiner von RWE erworbenen Nordsee-Gasfelder gezwungen worden.

Ein LetterOne-Sprecher wollte sich zu den Informationen nicht äußern. E.ON war zunächst nicht erreichbar.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick