Lampe ohne Batterie: Licht aus Körperwärme

Die Wärme aus einem Finger reicht aus, um eine Taschenlampe zum Leuchten zu bringen. Ein Start-up hat einen winzigen thermoelektrischen Generator entwickelt, der die Wärme in genügend elektrische Energie umwandelt, um eine LED-Lampe zum Leuchten zu bringen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Die Wärme eines Fingerdrucks reicht aus, um die Lampe zum Leuchten zu bringen. (Screenshot)

Die Wärme eines Fingerdrucks reicht aus, um die Lampe zum Leuchten zu bringen. (Screenshot)

Ein Start-up hat eine zweifingergroße Taschenlampe entwickelt, die ganz ohne Batterien auskommt. Stattdessen wird das Licht mit Körperwärme betrieben. Ein thermoelektrischer Generator wandelt die Wärme eines Fingerdrucks in genügend elektrische Energie um, um eine LED-Lampe zum Leuchten zu bringen.

Bei einer Temperatur von 28ºC produziert die Lumen genannte Taschenlampe etwa 15 mA bei drei Volt. Diese Energie reicht aus, um die integrierte LED mit einer Lichtstärke von 3000 mCd zu betreiben. Dabei ist die Energie umso größer, je größer der Temperaturunterscheid zur Umgebung ist. Die Titanhülle wirkt zudem als Wärmeleitblech, um die Effizienz zu optimieren. Durch den eingebauten Energie-Speicher-Röhren aus dem High-Tech-Material Tritium soll die LAmpe zudem mindestens ein Jahrzehnt lang zuverlässig funktionieren und auch überschüssige Wärme-Energie speichern.

Das Licht reicht aus, um ein Buch zu lesen und dabei passt das fingergroße Gerät an einen Schlüsselbund. Das Gerät wird derzeit für 35 Dollar auf der Crowdfundig-Plattform Kickstarter vorgestellt und soll Anfang kommenden Jahres ausgeliefert werden.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***


media-fastclick media-fastclick