Syrien-Konflikt: Russland ruft arabische Staaten und Iran zur Kooperation auf

Russland will sich mit einer Kooperation mit der Türkei, den USA und Saudi-Arabien zur Lösung des Syrien-Konflikts nicht zufrieden geben. Stattdessen fordert das Land, dass weitere arabische Staaten sich mit dem Iran an einen Tisch setzen müssten, um den Konflikt zu stoppen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Auf Wunsch Russlands sollen die arabischen Staaten Ägypten, die Vereinigten Arabischen Emirate, Jordanien und Katar mit dem Iran kooperieren, um eine Lösung des Syrien-Konflikts herbeizuführen, berichtet die Nachrichtenagentur Tass. Das sagte der russische Außenminister Sergej Lawrow, als er auf Rossiya TV von einem Moderator danach gefragt wurde, ob die Kooperation zwischen Russland, der Türkei, den USA und Saudi-Arabien ausreichend sei, um eine nachhaltige Lösung für Syrien zu erarbeiten. Die Außenminister der vier Staaten werden sich am Freitag in Wien treffen, um die Lage in Syrien auszudiskutieren.

 

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick