USA vergeben Auftrag zum Bau von Super-Bomber

Die US-Rüstungskonzerne buhlen derzeit um einen Auftrag im Wert von über 80 Milliarden Dollar. Die USA wollen einen neuen Langstreckenbomber bauen lassen. Im aktuellen Bestand der US-Luftwaffe stammen die meisten Bomber aus den 1950er-Jahren.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
General der United States Air Force (USAF), Herbert Carlisle, setzt sich für die Modernisierung der US-Luftwaffe ein. (Foto: U.S. Air Force photo/R. Nial Bradshaw)

General der United States Air Force (USAF), Herbert Carlisle, setzt sich für die Modernisierung der US-Luftwaffe ein. (Foto: U.S. Air Force photo/R. Nial Bradshaw)

In den USA bewerben sich die Rüstungskonzerne Northrop Grumman und ein Verbund aus Boeing und Lockheed Martin um den Bau des Long Range Strike Bombers (LRS-B). Der Auftragnehmer soll zunächst 21 Prototypen bauen, berichtet Die Presse.

Anschließend wird der jeweilige Rüstungskonzern einen Auftrag zum Bau von 80 bis 100 Bombern im Wert von über 80 Milliarden Dollar erhalten. Das gab William LaPlante, als Vizesekretär der Air Force zuständig für Entwicklung und Beschaffung, am Mittwoch bekannt. Für den neuen Bomber ist das Rapid Capabilities Office (RCO) zuständig, welches sich um geheime Anschaffungen der US-Luftwaffe kümmert. General der United States Air Force (USAF), Herbert Carlisle, ist einer der wichtigsten Verfechter des LRS-B-Projekts.

Die aktuellen Langstreckenbomber der US-Luftwaffe stammen zum Großteil noch aus den 1950er Jahren. Bei den „Oldies“ handelt es sich um die B-52-, B-1- und B-2- Langstreckenbomber.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick