Island: Oberstes Gericht verurteilt 26 Top-Banker zu Haftstrafen

In Island wurden 26 Top-Banker zu Haftstrafen von insgesamt 74 Jahren verurteilt. Sie sollen an diversen Manipulationen beteiligt gewesen sein.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Das Oberste Gericht in Island hat 26 Top-Banker zu insgesamt 74 Jahren Haft verurteilt, berichtet das Iceland Magazine. Sie sollen von 2001 bis zum Ausbruch der Finanzkrise im Jahr 2008 an der Manipulation der Finanzmärkte mitgewirkt haben.

Die Betroffenen hatten Top-Positionen bei den Banken Glitnir, Landsbankinn und Kaupþing. Die Höchststrafe für Finanz- und Wirtschaftskriminalität liegt in Island bei sechs Jahren Haft.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick