Belgien: Attentat auf Militärkaserne, Soldaten eröffnen Feuer

In Belgien wollte ein maskierter Mann mit seinem Auto die Absperrung einer Militärkaserne durchbrechen. Doch der Plan scheiterte und der Angreifer konnte fliehen. Die belgischen Behörden vermuten, dass sich im Auto eine Bombe befindet.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Das Auto, mit dem ein Unbekannter einen Anschlag gegen eine belgische Militärkaserne durchführen wollte. (Screenshot)

Das Auto, mit dem ein Unbekannter einen Anschlag gegen eine belgische Militärkaserne durchführen wollte. (Screenshot)

Am Montagmorgen wollte in Belgien ein bewaffneter Mann die Schranken der Militärkaserne im Ort Flawinne mit seinem Fahrzeug durchbrechen, berichtet die Zeitung Le Soir.

Die belgischen Soldaten eröffneten das Feuer, es wurde niemand verletzt. Der Angreifer konnte anschließend ohne sein Fahrzeug fliehen. Im Fahrzeug des potentiellen Attentäters vermutet die Staatsanwaltschaft eine Bombe. Die Behörden hätten den offiziellen Besitzer des Fahrzeugs bereits identifiziert. Über den Vorfall berichtete zuallererst die Zeitung La Dernière Heure. Laut der Zeitung hielten sich während des Angriff rund 50 Soldaten in der Kaserne auf. Viele andere sind derzeit bei einer Übung im Ausland.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick