Putin stoppt russische Flüge nach Ägypten

Russland stoppt nach dem Absturz einer Passagiermaschine alle Flüge nach Ägypten.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Russlands Präsident Wladimir Putin, am 4. November im Kreml. (Foto: EPA/ALEXEI NIKOLSKY/RIA NOVOSTI/KREMLIN POOL)

Russlands Präsident Wladimir Putin, am 4. November im Kreml. (Foto: EPA/ALEXEI NIKOLSKY/RIA NOVOSTI/KREMLIN POOL)

Nach mehreren westlichen Staaten setzt nun auch Russland die Flüge nach Ägypten aus. Die entsprechenden Pläne würden gegenwärtig ausgearbeitet, sagte der Chef der russischen Flugsicherheit, Alexander Neradko, am Freitag in Moskau. Zuvor hatte die Nachrichtenagentur Interfax gemeldet, Präsident Wladimir Putin habe dem Schritt zugestimmt. Ein Sprecher seines Büros erklärte, die Suspendierung bedeute nicht, dass der Absturz eines russischen Passagierflugzeugs am vergangenen Samstag durch einen Anschlag verursacht worden sei. Die Flüge würden ausgesetzt, bis zusammen mit Ägypten der notwendige Sicherheitsstandard erreicht worden sei.

Der Chef der staatlichen russischen Tourismusbehörde, Oleg Safonow, sagte der Nachrichtenagentur Tass, gegenwärtig befänden sich etwa 45.000 russische Urlauber in Ägypten. Bei dem Absturz des Airbus A321 waren alle 224 Passagiere ums Leben gekommen. Amerikanische und britische Geheimdienste verbreiten mit einigem Eifer die Version, dass es sich um einen Bombenanschlag des IS gehandelt habe, ohne allerdings schlüssige Beweise vorlegen zu können.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***

media-fastclick media-fastclick