Airbus erhält Milliardenauftrag aus China

Eine chinesische Billigfluglinie bestellte Passagierjets im Gesamtwert von 6,3 Milliarden Dollar von Airbus. Die Bestellung der spritsparenden Modelle hilft Airbus, den Vorsprung zum US-Rivalen Boeing weiter auszubauen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Der Flugzeugbauer Airbus hat einen Milliardenauftrag aus China eingeheimst. Die Billigfluglinie Spring Airlines bestellte 60 Passagierjets im Gesamtwert von 6,3 Milliarden Dollar, wie die Fluggesellschaft am Donnerstag mitteilten. Die Mittelstreckenmaschinen vom Typ A320neo und A321neo sollen ab 2019 eingesetzt werden. Die Bestellung der spritsparenden Modelle hilft Airbus, den Vorsprung in dem Segment zum US-Rivalen Boeing weiter auszubauen. Die beiden Unternehmen liefern sich im Fernen Osten einen harten Konkurrenzkampf. In den kommenden 20 Jahren sollen in China insgesamt mehr als 6300 neue Flugzeuge verkauft werden.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***


media-fastclick media-fastclick