Luftwaffe des Iran fliegt Angriffe in Syrien

Die iranische Luftwaffe fliegt in Syrien Angriffe und wird dabei von russischen Bombern eskortiert. Zum Einsatz kommen ältere Kampfjets des Typs F-14, die jedoch mit neuen Tracking-Systemen ausgestattet wurden.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die iranische Luftwaffe führt in Syrien Luftangriffe durch. Dabei sollen iranische Jets des Typs Grumman F-14 Tomcat zum Einsatz kommen, berichtet The Aviationist. Die Angriffe werden mit den Syrern und den Russen abgestimmt. Der Iran ist das einzige Land auf der Welt, welches die F-14 noch einsetzt. Die USA haben die F-14 vor wenigen Jahren außer Dienst gestellt. Die Kampfjets stammen noch aus der Ära des iranischen Schah-Regimes. Damals wurden insgesamt 80 F-14 von den USA geliefert.

Nach Informationen von Debkafile sollen dutzende iranische F-14, die mit neuen Tracking- und Aufklärungssystemen bestückt wurden, in Syrien im Einsatz sein. Sie werden durchweg von russischen Bombern begleitet.

Im vergangenen Jahr verlegte der Iran sieben Kampfjets des Typs Su-25 in den Irak, um die Regierung in Bagdad im Kampf gegen den IS zu unterstützen, meldet The Aviationist.

media-fastclick media-fastclick