Provokation: Ukraine stellt der Krim erneut den Strom ab

Die Ukraine hat die Stromversorgung in die Krim erneut unterbrochen. Die von den EU-Steuerzahlern finanzierte Regierung in Kiew ist daran interessiert, dass der Konflikt mit Russland am Köcheln bleibt.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die Ukraine hat Medienberichten zufolge erneut die Stromzufuhr für die von Russland annektierte Halbinsel Krim abgestellt. Ein Sprecher des Gouverneurs der Stadt Sewastopol sagte am Mittwochabend der Agentur Interfax zufolge, die Ukraine habe die Leitung „Kachowka-Titan“ unterbrochen. Rechtsradikale und Krim-Tartaren hatten Ende November Strommasten unweit der Krim gefällt, um gegen die russische Armee zu protestieren. Mitte Dezember wurde die Stromzufuhr nach Reparaturarbeiten wieder aufgenommen. Die Krim bezieht auch nach der Annexion im vergangenen Jahr einen Großteil ihres Stroms aus der Ukraine.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick