Nach China-Intervention: Kupfer-Preis steigt

Als Folge der Stabilisierung des Yuan ist der Kupferpreis gestiegen. Der Kreditmarkt atmet kurz durch.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Der Kupfer-Preis im Monatsverlauf. (Grafik:<a href="http://www.ariva.de/kupfer_lme-kurs/chart?t=month&amp;boerse_id=126" target="_blank"> ariva.de</a>)

Der Kupfer-Preis im Monatsverlauf. (Grafik: ariva.de)

Die Hoffnung auf eine Stabilisierung der chinesischen Landeswährung hat den Kupferpreis am Montag gestützt. Das Industriemetall verteuerte sich in der Spitze um 1,5 Prozent auf 4394 Dollar je Tonne. Laut der chinesischen Zentralbank gibt es für einige Geldhäuser, die im Auslandsdevisenhandel tätig sind, künftig einen Yuan-Mindestreservesatz. Damit müssen die Banken nun mehr Yuan in der Hinterhand halten. So sollen Yuan-Bestände im Handel reduziert und Wetten auf eine Abwertung des Wechselkurses erschwert werden, sagten Insider.

An den Börsen geht derzeit das Bedenken um, dass der Top-Rohstoff-Konsument China deutlich an Fahrt verliert und damit die Weltkonjunktur bremst. Nach Regierungsangaben dürfte die Wirtschaft im vorigen Jahr – wie angepeilt – um rund sieben Prozent gewachsen sein nach 7,3 Prozent im Jahr davor. Das wäre das geringste Plus seit einem Vierteljahrhundert. Analysten haben 6,9 Prozent prognostiziert.

Am Montag notierte die chinesische Landeswährung mit 6,5791 Yuan etwas fester, nachdem sie seit Jahresbeginn deutlich abgewertet hat. Die Währung Chinas ist nicht frei handelbar, sondern an den Dollar gekoppelt: Die Zentralbank bestimmt arbeitstäglich einen Referenzkurs.

media-fastclick media-fastclick