Niederlande: Zusammenstöße zwischen Polizei und Asyl-Gegnern

Am Montag kam es in der niederländischen Stadt Heesch zu schweren Ausschreitungen zwischen etwa tausend Asyl-Gegnern und der Polizei. Drei Randalierer wurden festgenommen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

In der niederländischen Stadt Heesch ist es am Montag zu schweren Zusammenstößen zwischen der Polizei und Flüchtlings-Gegnern gekommen. Die etwa 1.000 Anti-Flüchtlings-Demonstranten wollten eine Sitzung im Rathaus stürmen, bei der die lokalen Politiker über die Unterbringung von 500 Flüchtlingen über die kommenden zehn Jahre diskutierten. Die Stadt selbst hat etwa 12.500 Einwohner.

Die Demonstranten sollen zudem Feuerwerkskörper, Eier und Steine auf die Polizei-Beamten und das Ratshausgebäude gefeuert und geworfen haben. Die Polizei nahm drei Randalierer fest, meldet die Zeitung Volkskrant. Die Bürgermeisterin von Heesch, Marieke Moorman, sagte, dass „Aufrührer außerhalb der Gemeinde“ die Schuld an den Zusammenstößen hätten, berichtet De Telegraaf.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick