Türkischer Unternehmer Mustafa Koc stirbt mit 55 Jahren

Im Alter von 55 Jahren ist der einflussreiche türkische Unternehmer Mustafa Koc gestorben. Er erlag den Folgen eines Herzinfarkts, wie das Amerikanische Krankenhaus am Donnerstag in Istanbul mitteilte.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Koc leitete seit 2003 das Firmenimperium seiner Familie, die Koc  Holding. Der Konzern war 1920 von seinem Großvater gegründet worden. In  Deutschland gehört das Unternehmen Grundig zur Koc Holding.

Zur Holding gehören das ehemals staatliche Ölverarbeitungsunternehmen  Tüpras – das größte Industrieunternehmen des Landes -, der  Haushaltsgerätehersteller Arcelik oder die Yapi Kredi Bank.  Gemeinschaftsunternehmen hat die Koc-Gruppe mit Ford (Ford Otosan) und mit  Fiat (Tofas).

Die rund hundert Unternehmen der Gruppe erwirtschaften acht Prozent des  türkischen Bruttoinlandsprodukts und stehen für neun Prozent aller türkischen  Exporte. Die Familie ist eine der reichsten des Landes. Laut „Forbes“-Magazin  besaß Mustafa Koc mehr als eine Milliarde Dollar, sein ihn überlebender Vater  Rahmi rund 2,5 Milliarden Dollar, seine Schwester Suna Kirac geschätzte 2,2  Milliarden Dollar.

Die Familie hält sich eigentlich aus der Politik heraus; nach den Protesten  auf dem Taksim-Platz in Istanbul 2013 attackierte Staatschef Recep Tayyip  Erdogan die Firmengruppe, weil das zur Holding gehörende Divan Hotel  Demonstranten Zuflucht geboten hatte. Am Donnerstag kondolierte Erdogan dem  Vater und dem Bruder von Mustafa Koc allerdings persönlich, wie türkische  Medien berichteten.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick