IS attackiert Öl-Raffinerie in Libyen

Die Terror-Miliz IS hat ein Ölterminal in Ras Lanuf in Brand gesetzt. Kämpfer haben in einem Video weitere Angriffe angekündigt.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die Extremistenmiliz Islamischer Staat droht nach einem Angriff auf eine Öl-Raffinerie in Libyen mit weiteren Attacken in dem nordafrikanischen Land. Ein IS-Kämpfer sagte in einem am Donnerstag veröffentlichten Video: „Heute die Häfen Es Sider und Ras Lanuf, morgen der Hafen von Brega und danach die Häfen von Tobruk, Es Serir, Dschallo und Al Kufra.“ Mutmaßliche IS-Kämpfer setzten zuvor mindestens zwei Lagertanks in der Nähe von Ras Lanuf in Brand, wie ein Ingenieur am Hafen und ein Regierungsvertreter sagten. Es sei zu Zusammenstößen zwischen Sicherheitskräften und Extremisten gekommen, bevor sich die Angreifer zurückgezogen hätten.

Die Ölhäfen in Es Sider und im benachbarten Ras Lanuf sind wegen der Machtkämpfe in Libyen nach dem Sturz des Machthabers Muammar Gaddafi seit mehr als einem Jahr geschlossen. Das Land droht, im Chaos zu versinken.

Lange konkurrierten zwei Regierungen um die Vorherrschaft, Milizen bekämpften sich gegenseitig. Das Machtvakuum macht sich der IS zunutze. Eine Öl-Anlage haben sie anders als in Syrien bislang nicht unter ihre Kontrolle gebracht. Inzwischen einigten sich die Konfliktparteien unter UN-Vermittlung jedoch auf die Bildung einer Einheitsregierung. Der Westen erhofft sich von einer neuen Regierung ein Ende der Kämpfe und ein härteres Vorgehen gegen den IS.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***

media-fastclick media-fastclick