Börse in Japan setzt Talfahrt fort

Die Talfahrt der internationalen Börsen setzt sich auch in Tokio fort: Der Nikkei fällt um knapp fünf Prozent

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

In Japan sind die Kurse an der Börse von Tokio am Freitag
ungebremst weiter gefallen. Der Handel schloss 4,84 Prozent im Minus, der Leitindex Nikkei 225 notierte bei 14.952,61 Punkten. Am Donnerstag war die Börse wegen eines Feiertags geschlossen gewesen, am Mittwoch hatte sie auf dem niedrigsten Stand seit Oktober 2014 geschlossen.
Händler nannten als Gründe für den weiteren Kursverfall den starken Yen, der Exporteuren das Geschäft erschwert, sowie die Sorge um die weltweite Konjunktur. Vertreter der Regierung hatten „angemessene Maßnahmen“ angekündigt und damit Spekulationen befeuert, die Zentralbank werde eingreifen, um den Anstieg des Yen zu stoppen. Regierungschef Shinzo Abe traf am Freitag mit
Zentralbankchef Haruhiko Kuroda zusammen.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick