Slowenien: Proteste gegen geplantes Zentrum für Flüchtlinge

In Slowenien haben am Samstag Tausende gegen die Errichtung eines Flüchtlingszentrum protestiert. Die Slowenen fürchten, dass es in ihrem Land nach der Grenzschließung durch Österreich zu erheblichen Problemen kommen könnte.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

In Slowenien haben am Samstag mehrere tausend Menschen gegen ein geplantes Flüchtlingszentrum demonstriert. Mit slowenischen Fahnen und mit Slogans wie „Flüchtlingszentrum: Nein danke“ protestierten nach Angaben des staatlichen Radios etwa 3.000 Menschen in der Nähe der Stadt Kranj etwa 25 Kilometer nördlich der Hauptstadt Ljubljana.

Seit Mitte Oktober ist Slowenien eines der Transitländer für Flüchtlinge auf der sogenannten Balkanroute. Das Land fürchtet seit der Einführung von Tages-Obergrenzen für Flüchtlinge durch Österreich einen Rückstau. Die Grenzkontrollen zu Kroatien wurden deshalb verstärkt. Von den etwa 470.000 Flüchtlingen, die seit dem vergangenen Herbst über Slowenien weiter nach Österreich, Deutschland und in andere Länder reisten, beantragten nach Angaben des slowenischen Innenministeriums bisher lediglich 227 Asyl in Slowenien.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***

media-fastclick media-fastclick