USA: Hillary Clinton gewinnt Vorwahl in Nevada

Hillary Clinton hat die Vorwahlen zur US-Präsidentschaft in Nevada gewonnen. Ihr Herausforderer Bernie Sanders überzeugte vor allem die jungen Wählen, blieb aber am Ende doch deutlich hinter Clinton.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Hillary Clinton hat sich bei der Vorwahl um die Präsidentschaftskandidatur der US-Demokraten im Bundesstaat Nevada relativ deutlich gegen ihren Kontrahenten Bernie Sanders durchgesetzt. Sie gewann mit 52,1 Prozent vor Sanders mit 47,8 Prozent.

Nevada ist nach Iowa der zweite von bisher drei Vorwahl-Staaten, die Clinton für sich entscheiden konnte, Sanders gewann in New Hampshire.

Nevada hatte lange Zeit als sicherer Hafen für Clinton gegolten, ehe Sanders in den Umfragen überraschend stark aufholte. Der Senator aus Vermont konnte vor allem bei jungen Wählern punkten.

Sanders räumte seine Niederlage ein und gratulierte Clinton telefonisch: „Ich bin sehr stolz auf unseren Wahlkampf“, erklärte der Senator. „Vor fünf Wochen lagen wir 25 Prozentpunkte zurück und am Ende sind wir bei einer sehr knappen Wahl gelandet. Und wir werden Nevada wahrscheinlich mit einem soliden Anteil an den Delegiertenstimmen verlassen.“

Nevada war die erste Vorwahl im Westen der USA und die erste mit einem hohen Anteil an Wählern mit hispanischem Hintergrund.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***

media-fastclick media-fastclick