Konsum-Klima in Frankreich bricht überraschend ein

Das Konsumklima in Frankreich ist überraschend eingebrochen. Insbesondere die Aussichten für den eigenen Lebensstandard schätzen die Franzosen mittlerweile deutlich pessimistischer ein.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die Kauflaune der Franzosen hat sich im Februar überraschend eingetrübt. Das Barometer für das Verbrauchervertrauen fiel von 97 auf 95 Punkte, wie das Statistikamt Insee am Mittwoch zu seiner monatlichen Umfrage mitteilte. Von Reuters befragte Ökonomen hatten mit einem unveränderten Wert gerechnet. Das Barometer liegt damit weiter unter seinem langjährigen Durchschnittswert von 100 Punkten. Die Sorgen vor Arbeitslosigkeit seien gestiegen, erklärte Insee. Auch die Aussichten für den eigenen Lebensstandard würden pessimistischer bewertet als zuletzt.

Die nach Deutschland zweitgrößte Volkswirtschaft der Euro-Zone hatte zuletzt etwas Schwung eingebüßt. Sie wuchs im vierten Quartal nur noch um 0,2 Prozent. Für 2015 insgesamt reichte es zu 1,1 Prozent, die Industriestaaten-Organisation OECD sagt für dieses Jahr 1,2 Prozent voraus.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***