Yahoo prüft Verkauf von Patenten und Immobilien

Yahoo will offenbar möglichst zügig Vermögenswerte verkaufen. Die Veräußerung von Patenten und Immobilien soll dem kriselnden Internet-Konzern ein bis drei Milliarden Dollar einbringen. Das Unternehmen prüft derzeit auch einen Verkauf des Kerngeschäfts an Interessenten aus den USA.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Der krisengeplagte Internetpionier Yahoo will sich möglicherweise zügig von Vermögenswerten trennen, die nicht zum Kerngeschäft gehören. Yahoo erwäge den milliardenschweren Verkauf von Patenten und Immobilien, sagte Finanzchef Ken Goldman am Donnerstag auf einer Technologiekonferenz. Yahoo strebe eine Summe von einer bis drei Milliarden Dollar an. Ein Gremium solle nun schnelle Schritte prüfen.

Yahoo steht wegen der Dominanz von Google und Facebook unter Druck. 15 Prozent der Stellen sollen wegfallen. Auch das Kerngeschäft steht beim einstigen Vorreiter bei Onlinesuchen und E-Mails zur Disposition. Hier werden „strategische Alternativen“ geprüft. Einem Insider zufolge interessiert sich der Time-Verlag für Yahoos Kerngeschäft. Auch der US-Telekomkonzern Verizon gilt als Kandidat. Jüngst hatte Yahoo bereits die Blogging-Plattform Tumblr abgeschrieben.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***