EZB-Entscheid: Wirkung verpufft an US-Märkten

Die am Donnerstag getroffene Entscheidung der EZB, die expansiven Maßnahmen auszuweiten, hat an den Devisen- und Börsenmärkten der USA für kurzfristige Ausschläge gesorgt. Der Wechselkurs des Euro zum Dollar sank zunächst, stabilisierte sich dann aber schnell wieder.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Der Euro-Dollar-Kurs am Donnerstag. (Grafik: ariva.de)

Der Euro-Dollar-Kurs am Donnerstag. (Grafik: ariva.de)

An den amerikanischen Devisen- und Börsenmärkten hat der jüngste Entscheid der EZB nur kurzzeitig Spuren hinterlassen: Der Euro hat gegenüber dem Dollar nach der EZB-Ankündigung nur kurzzeitig an Wert verloren. Danach stieg der Kurs wieder an und übertraf das vorherige Niveau sogar.

Der US-Dollar-Index sackte nach der Entscheidung der EZB unter die langfristige 200-Tage-Linie ab. Dieser stellt eine Kennzahl dar, welche den Wert des Dollars mittels eines Währungskorbs aus sechs Währungen (Euro, Yen, Pfund, kanadischer Dollar, schwedische Krone, Schweizer Franken) vergleicht.

Auch die Dow-Futures für den Dow Jones-Index stiegen zunächst an, sanken dann aber wieder und haben inzwischen das vorherige Niveau nach unten durchbrochen.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick