Gemeinde Nürburg: Grüne stürzen von 20,8 Prozent auf 0,0 Prozent

Bei der Wahl in Rheinland-Pfalz haben die Grünen in der Gemeinde Nürburg einen Negativ-Rekord aufgestellt: Sie stürzten bei den Landesstimmen von 20,8 Prozent auf 0,0 Prozent. Der Grund: Die grüne Wirtschaftsministerin bekam die Rechnung für das Desaster beim Nürburgring präsentiert.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Das Ergebnis in Nürburg. (Grafik: Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz)

Das Ergebnis in Nürburg. (Grafik: Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz)

In der Gemeinden Nürburg sind die Grünen bei den Landtagswahl auf 0,0 Prozent abgestürzt. 2011 hatte die Partei noch 20,8 Prozent erhalten. Der Grund war die Verärgerung der Wähler über Wirtschaftsministerin Eveline Lemke (Bündnis 90/Die Grünen). Sie hatte nicht verhindert, dass der Nürburgring zum Desaster wird. Der Ortsbürgermeister Reinhold Schüssler sagte dem Focus: „Was mit uns passiert, ist denen in Mainz doch piepegal. Wenn man uns nicht hilft, wenn man uns auf die Füße trampelt, dann muss man auch mit den Konsequenzen leben.“

Nürburg hat 180 Einwohner, 118 gingen am Sonntag zur Wahl.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick