Anschlag auf Polizeiauto in der Türkei

Im Südosten der Türkei ist offenbar ein Bombenschlag auf ein Polizeifahrzeug verübt worden. Zuvor hatten Sprengstoffexperten in einem anderen Teil des Landes eine Autobombe entschärft.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Auf ein gepanzertes Polizeifahrzeug im Südosten der Türkei ist einem Medienbericht zufolge ein Bombenschlag verübt worden. Der Angriff habe sich in der Stadt Nusaybin ereignet, meldete die Nachrichtenagentur Dogan am Freitag. Weitere Details waren zunächst nicht bekannt.

Zuvor war bekanntgeworden, dass türkische Sprengstoffexperten eine Autobombe entschärften, die in der Nacht zum Freitag im Südosten des Landes gefunden worden sei. Das Fahrzeug mit dem Sprengsatz habe sich in der Nähe eines Regierungsgebäudes in der Stadt Hani befunden, hieß es in Sicherheitskreisen.

Am Donnerstag hatten in mehreren Städten in der Türkei deutsche Vertretung aus Angst vor Anschlägen geschlossen. Laut Außenminister Steinmeier gab es „sehr konkrete Hinweise“ auf geplante Anschläge. Die Türkei ermittelt deswegen gegen eine deutsche Schule.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick