Freispruch für Ex-Porsche-Chef Wiedeking

Der ehemalige Porsche-Chef Wendelin Wiedeking ist vom Vorwurf der Marktmanipulation freigesprochen worden. Ihm war vorgeworfen worden, während der geplanten Übernahme von Volkswagen durch Porsche Anleger getäuscht zu haben.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Das Landgericht Stuttgart hat Ex-Porsche-Chef Wendelin Wiedeking vom Vorwurf der Marktmanipulation im Zusammenhang mit dem Übernahmepoker um Volkswagen 2008 freigesprochen, wie Reuters berichtet. Das sagte Richter Frank Maurer am Freitag in Stuttgart.

Nach Überzeugung der anklagenden Staatsanwaltschaft hatten Wiedeking und der frühere Porsche -Finanzvorstand Holger Härter mit unrichtigen Äußerungen Anleger getäuscht und den Kurs der VW-Aktie manipuliert. Die Ankläger hatten für Wiedeking zweieinhalb Jahre Haft und eine Million Euro Geldbuße gefordert. Für Härter war die geforderte Freiheitsstrafe etwas geringer. Die Verteidiger hatten auf Freispruch plädiert.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht vom System und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick